Windows Live Essentials Teil 6 – Einrichten / Verwalten der Family Safety

Windows Live Essentials Teil 6 – Einrichten / Verwalten der Family Safety

Nach­dem ich im letz­ten Post zu den Micro­soft Live Essen­ti­als – Fami­ly Safe­ty beschrieb, wie die Kin­der­schutz­soft­ware instal­liert wird, kom­me ich nun zum Ein­rich­ten bzw. Ver­wal­ten der Kin­der­schutz­soft­ware.

Als die­se Rei­he ent­stand gab es zwar schon eine deutsch­spra­chi­ge Beta­ver­si­on der Win­dows Live Essen­ti­als 2011, jedoch benutz­te ich die­se noch nicht. Mitt­ler­wei­le ist die Fina­le Ver­si­on der Win­dows Live Essen­ti­als 2011 ver­öf­fent­licht und nur noch für Benut­zer von Win­dows Vis­ta bzw. Sie­ben ver­wend­bar.

Für Benut­zer von Win­dows XP inso­fern ein Pro­blem, da sie die letz­te für XP geeig­ne­te Ver­si­on fin­den müs­sen. Hier sind die Links zu bei­den Ver­sio­nen:

Windows Live Essentials für Windows XP Windows Live Essentials 2011 für Vista und Windows Sieben

Für den wei­te­ren Ablauf des Ver­wal­tens der Fami­ly Safe­ty gehe ich davon aus, dass Sie das Pro­gramm instal­liert haben und im Besitz einer Win­dows Live ID sind. Wenn nicht, dann legen Sie sich bit­te eine an, sie­he “Win­dows Live Teil 1 — Anmel­den”, sie wird zwin­gend benö­tigt.

Verwalten der Family Safety

Star­ten Sie Ihr Sys­tem in Ihrem admi­nis­tra­ti­ven Account und legen Sie für jedes Kind einen eige­nen Benut­zer Account an. Haben Sie meh­re­re Kin­der, so soll­ten Sie auch Pass­wor­te ver­ge­ben. Ich habe einen pass­wort­ge­schütz­ten Zugang für die Eltern und einen für das Kind (ohne Pass­word) ein­ge­rich­tet.

Windows XP mit Account für Eltern und Kind

Nach oben zeigen Das Kind hat einen nor­ma­len Benut­zer Account, kei­nen Admi­nis­tra­to­ren Account. Das ist zwin­gend not­wen­dig, sonst kann Ihr Kind die Ein­stel­lun­gen der Kin­der­schutz­soft­ware Fami­ly Safe­ty umge­hen!

Log­gen Sie sich nun in Ihren Account, hier “Eltern” genannt, ein. Suchen Sie im Start­me­nü – alle Pro­gram­me – Win­dows Live den Menü­ein­trag “Win­dows Live Fami­ly Safe­ty” und füh­ren Sie das Pro­gramm aus.

Hier­nach wer­den Sie auf­ge­for­dert die Win­dows Live ID der Eltern und das Pass­wort ein­zu­ge­ben, dann wird Ihnen ein Dia­log zur Ein­rich­tung der Über­wa­chung des Fami­li­en Com­pu­ters ange­zeigt. Sie müs­sen min­des­tens ein Kon­to über­wa­chen las­sen.

Soll­te Ihr Mann oder Ihre Frau zu exzes­si­vem Shop­pen nei­gen, so könn­ten Sie die fre­quen­tier­ten Shop­ping­por­ta­le ein­fach auf die schwar­ze Lis­te set­zen, zei­ge ich spä­ter noch detail­liert.

Gut zu erken­nen, das Win­dows Kon­to der Eltern ist mit einem Kenn- bzw. Pass­wort geschützt, das Admi­nis­tra­to­ren­kon­to soll­ten Sie auch mit einem Pass­wort schüt­zen. Die­ses ist bei vie­len Instal­la­tio­nen stan­dard­mä­ßig nicht gesetzt, so auch hier auf dem Rech­ner “Fami­li­en­Com­pu­ter”. Hier habe ich jetzt nur das Kon­to des Kin­des in die Über­wa­chung genom­men. Um die Ein­stel­lun­gen für das Kon­to vor­zu­neh­men, kli­cken Sie bit­te auf Wei­ter.

Windows Live ID der Eltern und das Passwort eingeben Das Konto des Kindes ist für die Überwachung markiert

Ein­zig das Kon­to für das Kind wur­de zur Über­wa­chung aus­ge­wählt, das Win­dows Kon­to Kind wird mit dem Fami­ly Safe­ty Kon­to Kind ver­knüpft. Hier soll­ten Sie ent­spre­chen­de Zuord­nun­gen tref­fen. Wenn Sie Nach­le­sen wol­len, so kli­cken Sie auf den Link “Was muss ich über die Zuord­nung von Kon­ten wis­sen?” Sonst kli­cken Sie auf Spei­chern.

Windows Konto Kind wird mit dem Family Safety Konto Kind verknüpft

Hier meckert Win­dows live Fami­ly Safe­ty, dass für des loka­le Admin Kon­to kein Pass­wort ver­ge­ben wur­de. Durch Klick auf “Kenn­wör­ter hin­zu­fü­gen” kön­nen und soll­ten Sie das Ändern. Kli­cken Sie danach auf Wei­ter.

lokales Admin Konto ohne Passwort - unbedingt setzen!

Nun sind die Ein­stel­lun­gen auf dem loka­len Rech­ner getan. Alle wei­tern Ein­stel­lun­gen wer­den mit Hil­fe Ihrer Win­dows Live ID über das Inter­net mit irgend­ei­nem Rech­ner durch­ge­führt. Mei­net­we­gen auch aus einem Inter­net Café in Tim­buk­tu. Dann soll­ten Sie sich jedoch die Adres­se http://familysafety.live.com mer­ken. Kli­cken Sie bit­te auf den Link und Sie wer­den auf die Fami­ly Safe­ty Sei­te gelei­tet, log­gen Sie sich ein und ver­wal­ten Sie die Ein­stel­lun­gen.

Link zur Family Safety Seite

Möch­ten Sie die Ein­stel­lun­gen ver­wal­ten, so kli­cken Sie auf “Edit Set­tings”. Möch­ten Sie die Akti­vi­tä­ten des über­wach­ten Kon­to­in­ha­bers kon­trol­lie­ren, so kli­cken Sie auf “View activi­ty report”. Ich habe “Edit Set­tings” gewählt.

Einstellungen verwalten oder Aktivitäten überwachen

Einstellungen für ein jüngeres Kind

Sie haben ein klei­ne­res Kind, bspw. ein Schul­kind, das nur von Ihnen zuge­las­se­ne Web­sei­ten besu­chen darf. Hier kommt eine soge­nann­te White­list zum Ein­satz. alle Web­sei­ten, die auf die­ser White­list ste­hen, dür­fen ange­surft wer­den. Alle die nicht auf der Lis­te ste­hen, sind ver­bo­ten, kön­nen jedoch bei Bedarf frei geschal­ten wer­den. Zei­ge ich. Kli­cken Sie auf “Web fil­te­ring”.

Stan­dard­mä­ßig steht die Ein­stel­lung für den Web­fil­ter auf “Online com­mu­ni­ca­ti­on (basic)”, das wäre eine geeig­ne­te Ein­stel­lung für ein grö­ße­res Kind. Die­ses Kind darf alle Soci­al Media Sei­ten ansur­fen, Sei­ten mit Adult Inhal­ten wer­den blo­ckiert.

Einstellungen für Filtern von Internetinhalten konfigurieren Einstellungen zum Filtern von Internetinhalten - Standard

Sie wäh­len, für das jün­ge­re Kind, “Allow list only”. Das ist die White­list. Kli­cken Sie nach dem Umstel­len des Web­fil­ters auf “Save” und dann im Menü auf “Web fil­te­ring list”.

Änderung des Filters White List bestätigen Seite www.KiKa.de erlauben

Ich habe in das Ein­ga­be­feld wdrmaus.de ein­ge­ge­ben, das ist die Sei­te der Sen­dung mit der Maus, danach habe ich auf “Allow” (Erlau­ben) geklickt. Als nächs­ter Ein­trag steht www.kika.de im Ein­ga­be­feld, auch hier muss nun “Allow” ange­klickt wer­den. Sie kön­nen noch aus­wäh­len ob die Web­sei­te nur für die­se Per­son, also das Kind (For this per­son only) oder für Alle erlaubt wer­den soll. Bei einer alters­ge­rech­ten White­list wür­de ich für jedes Kind eige­ne Ein­stel­lun­gen fest­le­gen. Anschlie­ßend kli­cken Sie bit­te auf “Save”.

Whitelist speichern

Damit sind die Ein­stel­lun­gen für ein klei­ne­res Kind abge­schlos­sen. Natür­lich wer­den Sie ggf. wei­te­re Web­sei­ten frei­schal­ten.

Das nächs­te Bild zeigt die Sei­te der Sen­dung mit der Maus im Account des Kin­des, die Sei­te wird kor­rekt dar­ge­stellt.

Danach habe ich http://google.de auf­ge­ru­fen. Die­se Sei­te wur­de noch nicht erlaubt, also wird sie blo­ckiert. Hier kann das Kind eine elek­tro­ni­sche Anfra­ge an die Eltern stel­len und um Frei­ga­be bit­ten, oder die Eltern per­sön­lich fra­gen, die dann die betref­fen­de Sei­te frei schal­ten.

Seite der Sendung mit der Maus im Account des Kindes gesperrte Seite von google.de im Account des Kindes

Die Anfra­ge wur­de abge­schickt. Hier gibt es auch einen Link auf deutsch­spra­chi­ge kind­ge­rech­te Web­sei­ten. Bit­te schau­en Sie sich die Sei­ten trotz­dem genau an.

Die Anfrage für google.de wurde abgeschickt deutschsprachige kindgerechte Webseiten

Log­gen Sie sich in auf der Fami­ly Safe­ty Sei­te ein, so sehen Sie unter “Request” die eben ver­sen­de­te Anfra­ge Ihres Kin­des und kön­nen ent­schei­den ob Sie sie mit “Appro­ve this account only” für Ihr Kind frei schal­ten. Mit “Appro­ve for all accounts” schal­ten Sie die Sei­te für alle Kin­der frei.

Anfrage Ihres Kindes bez. google.de unter Requests

Auf dem nächs­ten Bild sehen Sie Ihren Hot­mail Post­ein­gang, auch dort hin wird die Anfra­ge gesen­det. Nach­dem Sie die Mail geöff­net haben, kön­nen Sie durch Klick auf “Alle zulas­sen” die Sei­te bestä­ti­gen.

Anfrage Ihres Kindes bez. google.de im Posteingang Ihres Hotmail Kontos geöffnete Anfrage Ihres Kindes bez. google.de im Posteingang Ihres Hotmail Kontos

Hat Ihr Kind bei der blo­ckier­ten Web­sei­te auf “Per­sön­lich fra­gen” geklickt, so bleibt die Sei­te auch wei­ter­hin gesperrt, aber es öff­net sich ein Dia­log­fens­ter. Dort kön­nen die Eltern dann Ihr Pass­wort ein­ge­ben und die Sei­te geneh­mi­gen. Wie­der kann nur der Account des Kin­des oder alle gewählt wer­den.

Kind fragt persöhnlich nach Freischaltung einer Seite Genehmigung der Webseite durch die Eltern

So kön­nen Sie pro­blem­los den Web­fil­ter nach und nach an die wach­sen­den Bedürf­nis­se Ihres jün­ge­ren Kin­des anpas­sen.

Für etwas älte­re Kin­der könn­te man zwar prin­zi­pi­ell auch noch die zwei wei­te­ren Ein­stel­lun­gen wäh­len:

  • Child-fri­end­ly, erlaubt “kin­der­freund­li­che Sei­ten” und blo­ckiert Adult-Inhal­te,
  • Gene­ral inte­rest, erlaubt Web­sei­ten die “von all­ge­mei­nem Inter­es­se” sind und blo­ckiert Adult-Inhal­te.

Ich hal­te nicht von die­sen Ein­stel­lun­gen, denn was bedeu­tet kin­der­freund­lich oder all­ge­mei­nes Inter­es­se. Die­se Ein­stell­mög­lich­kei­ten sind mir zu schwamming!

Einstellungen für ein älteres Kind

Ein älte­res Kind darf nahe­zu alle Sei­ten im Netz ansur­fen. “Schwein­kr­am­sei­ten” wer­den auto­ma­tisch blo­ckiert. Soci­al Media wer­den zuge­las­sen. Als Bei­spiel habe ich hier nun einen Ein­trag in der Black­list (Blo­cked web­sei­tes) kon­fi­gu­riert. Die Sei­te von http://zalando.de wird hier exem­pla­risch blo­ckiert.

Im Menü “Web fil­te­ring” stel­len Sie den Schie­be­reg­ler bit­te auf “Online com­mu­ni­ca­ti­ons (basic)”. Spei­chern die Ände­run­gen und wäh­len dann den Menü­ein­trag “Web fil­te­ring list”. Dort füge ich zalando.de ein und kli­cke auf “Block”.

Webfilter “Online communications (basic)” zalando.de wird blockiert

Der Ver­such auf das Schu­he-Shop­ping-Por­tal zuzu­grei­fen schei­tert. Per­fekt!

Versuch auf das Schuhe-Shopping-Portal zuzugreifen scheitert

Natür­lich kann auch hier die Frei­schal­tung bean­tragt wer­den, muss aber nicht geneh­migt wer­den.

Ein shoppingsüchtiger Erwachsener

Im Menü “Web fil­te­ring” stel­len Sie den Schie­be­reg­ler bit­te auf “Warn on adult)”. Spei­chern die Ände­run­gen und wäh­len dann den Menü­ein­trag “Web fil­te­ring list”. Dort tra­gen Sie die zu blo­ckie­ren­den Shop­ping­sei­ten  wie:

  • zalando.de,
  • ebay.de,
  • guut.de,
  • gourmondo.de oder
  • amazon.de

ein und kli­cken dann auf “Block”.

Sei­ne Bit­ten kön­nen Sie ja igno­rie­ren. Cooles Smiley

Viel Erfolg beim Schutz Ihrer Kin­der.

Kommentare sind geschlossen.